Referenzen

Hier können Sie Erfahrungsberichte von Menschen lesen, die mich in meiner beruflichen Tätigkeit oder bei meinem sozialen Engagement kennengelernt und begleitet haben.

„Seit über dreißig Jahren ist mir Frau Lüke in der pädagogischen Arbeit nun schon bekannt.
Ich bin ihr in den verschiedensten Berufsfeldern der pädagogischen Arbeit begegnet.
Sei es in ihrer Funktion als Leiterin verschiedener Kindertagesstätten der Stadt Dortmund, sei es als Bereichsleitung beim Diakonischen Werk, oder auch in jüngster Vergangenheit als Vorstand der Stiftung help and hope.
Die Zusammenarbeit war stets geprägt von gegenseitigem Vertrauen.
Ich schätze an Frau Lüke ihr pragmatisches Herangehen an Problemlösungen und ihren pädagogischen Sachverstand.
Ich wünsche ihr für die private, sowie berufliche Zukunft viel Erfolg und alles Gute für Ihre Selbstständigkeit.“

Friedhelm Sohn, Mitglied im Rat der Stadt Dortmund, Mitglied der Landschaftsversammlung LWL in Münster, Vorsitzender des Kinder und Jugendausschusses der Stadt Dortmund

„Ich habe als Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative in Münster mehr als vier Jahre mit Frau Lüke außerordentlich konstruktiv an Projekten zusammen gearbeitet.
Frau Lüke ist zuverlässig, ideenreich und arbeitet zügig und lösungsorientiert.“

Wolfgang Schäfer, Dortmund , ehemaliger Landesdirektor NRW,  ehemaliger Geschäftsführer der Stiftung Westfalen-Initiative

„Ich habe Marianne Lüke als pädagogische Leiterin der Stiftung help and hope vor einigen Jahren kennen- und schätzen gelernt. Ich erlebe sie immerzu als äußerst zuverlässig und glaubwürdig. Dinge, die sie anpackt, führt sie aus meiner Sicht mit großem Engagement, Geschick und großer Ausdauer durch. Beachtlich finde ich auch, dass sie – unabhängig von Alter und anderen Umständen – jederzeit bereit ist, sich aktiv weiterzuentwickeln. Erwähnenswert in diesem Zusammenhang ihr Studium der Sozialen Arbeit (Sozialpädagogin / Sozialarbeiterin BA), nachdem sie zuvor bereits lange Zeit als Erzieherin gearbeitet hatte. Während ihrer Zeit als eine leitende Mitarbeiterin der Stiftung help and hope war es für sie geradezu eine Selbstverständlichkeit, sich zur Stiftungsmanagerin fortzubilden. Aktuell nicht zu vergessen ihr ungewöhnliches Engagement hinsichtlich tiergestützter Pädagogik. Letztgenanntes brachte sie zwischenzeitlich gar in die Lage, sich mit diesem Schwerpunkt selbstständig zu machen. Ich bin davon überzeugt, dass dieser Schritt auch in Zukunft erfolgreich sein wird. Dazu meine besten Wünsche!“

Rainer Deimel, Dipl. Sozialpädagoge, Systemischer Berater DGSF, Systemischer Pädagoge DGsP, Fachredakteur (Mitglied in der dju / Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union), Referent für Bildung und Öffentlichkeitsarbeit (beim ABA Fachverband Offene Arbeit mit Kindern und Jugendlichen von 1986-2017)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s